Podcasts als Bildungsangebote oder wie elternweb2go zum Podcast wurde

Unsplash

Schon wieder ein digitales Angebot, das durch die Coronakrise kräftig Auftrieb bekam: der Podcast.

Spätestens seit dem täglichen „Coronavirus-Update“ von und mit Christian Drosten können wir uns alle etwas unter dem Begriff vorstellen. Podcasts sind meist kostenlose Audiodateien, die über verschiedene Apps abonnierbar sind. Die Produktion ist relativ unaufwändig, was Podcasts zum Trendmedium macht.

Wie alles begann

Seit 2015 moderiere ich Live-Onlineseminare für Eltern und auch hier hat das letzte Jahr für Veränderung gesorgt: Plötzlich gab es immer mehr Webinare zu Erziehungsthemen, Referent*innen konnten mit diversen digitalen Tools umgehen und bei der technischen Ausstattung wurde aufgerüstet. Das Webinar-Angebot elternweb2go des Forum Katholischer Erwachsenenbildung wurde eines von vielen. Auf der Suche nach neuen Trends setzten wir zunächst auf Online Kongresse, also mehrtägige Online-Veranstaltungen mit einem Wechsel von Live-Angeboten und Aufzeichnungen. Zum ersten Mal waren hier längere Video-Interviews gefragt, die schon im Vorhinein aufgezeichnet wurden. Meine Aufgabe als Moderatorin war, die richtigen Fragen zu stellen und im Gespräch den roten Faden im Auge zu behalten.

Der Vorteil des neuen elternweb2go_Talk Formates war, dass wir rasch auf aktuelle Themen reagieren konnten. Die Feuerprobe kam mit dem ersten Lockdown: Was müssen Eltern über Corona wissen? – Diese Frage stellte ich bereits Mitte März 2020 einer Spitalsärztin. Sie beantwortete, ob man sich auf dem Spielplatz anstecken kann, wie man ein erkranktes Familienmitglied behandelt und ob Covid_19 über Muttermilch übertragen wird. (Zu diesem Zeitpunkt war vieles noch unklar!) Das YouTube Video hatte über Nacht 700 Aufrufe. Also kontaktierten wir weitere mögliche Gesprächspartner*innen und gemeinsam sammelten wir im Team der Elternbildungsverantwortlichen brennende Fragen.

elternweb2go goes Podcast

Aus Rückmeldungen zu den Talks erfuhren wir, dass viele Zuschauer*innen zu Zuhörenden wurden. Sie ließen das Video laufen, während sie z.B. kochten, aufräumten, einen Weg erledigten, und hörten nur zu. So entstand irgendwann die Idee, die Audiospur als Podcast anzubieten. Das Format mussten wir ja (Danke, Herr Drosten!) nicht mehr erklären. Ich war überrascht, wie wenig es braucht, um eine Podcast Folge aufzunehmen und hochzuladen. Natürlich sind der technischen Ausstattung und der Professionalität bei der Einbettung in eine Social Media Strategie nach oben keine Grenzen gesetzt. Dennoch lässt sich ein Podcast schnell starten und dann nachjustieren.

Podcasts in Interview-Form sind nur eine von mehreren Möglichkeiten. Viele Podcaster*innen erzählen oder lesen vor, schneiden Gespräche mit oder Tonschnipsel aneinander. Inhaltlich führen Unterhaltung, True Crime, Nachrichten und Weiterbildung die meisten Top-10-Listen an.

Lust bekommen hineinzuhören? https://anchor.fm/elternweb2go/


Coming soon: Sind Eltern systemrelevant, Frau Zartler?

„Noch einen Lockdown halten wir nicht aus“, haben viele Familien im Sommer 2020 gesagt. Und dann kamen noch (mindestens) drei. Für die Studie „Corona und Familienleben“ beobachtet Prof. Dr. Ulrike Zartler-Griessl seit März 2020 in ausführlichen Interviews 98 Familien mit 181 Kindern in ganz Österreich. elternweb2go Moderatorin Katja Ratheiser spricht mit ihr über Arbeit als Self Care Zeit, drei Homeschooling-Typen bei Eltern, die Hoffnung auf Sichtbarkeit, Resilienz und was Familien jetzt wirklich brauchen.

Alle elternweb2go Podcasts findest du neben Anchor auf: Google Podcasts, Apple Podcasts und Spotify

Podcasts sind also scheinbar ein recht unkompliziertes Medium und vielleicht habt ihr ja nach dem Lesen jetzt selbst Lust zum Ausprobieren? Wir freuen uns über eure Erfahrungen mit Podcasts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.