Zoom Apps – eine neue Funktion in Zoom mit Hindernissen

shutterstock

Zoom Apps ist eine neue Funktion im Videokonferenzsystem Zoom, die es ermöglicht, direkt in Zoom-Meetings auf Apps zuzugreifen, die man nutzt und jetzt vielleicht via Bildschirmfreigabe teilt – wie zB Miro oder Mentimeter. Eine gute Idee, denn dann müssten die Teilnehmer*innen Zoom nicht verlassen und über ihren Browser diese Apps nutzen, sondern man könnte das direkt in Zoom gemeinsam tun. KÖNNTE – den leider hat diese Idee (noch) einen Haken.

Welchen?

Das beschreibt Tobias Albers-Heinemann in folgendem Video:

Darum ist Zoom-Apps (zur Zeit) nicht im Bildungsbereich zu gebrauchen
https://www.youtube.com/watch?v=i-KYBp-iStA

Also, kurz gesagt besteht der Haken (im Moment [noch]) darin, dass für alle Teilnehmer*innen ein Benutzer Account von Zoom ist notwendig wäre und alle Teilnehmer*innen die App in ihrem Account installieren müssten. Daher ist die Einstiegshürde für Teilnehmer*innen an Bildungsveranstaltungen leider viel zu hoch und in vielen Fällen sind die Voraussetzungen nicht gegeben. Vielleicht wird sich das ja noch ändern, dann wäre Zoom Apps tatsächlich eine wesentliche Bereicherung für Meetings im Bildungskontext.

Bis dahin nützliche Apps einfach weiterhin via Bildschirmfreigabe und Link im Chat teilen…

Welche tools nutzt ihr in euren Online Videomeetings im Bildungskontext? Womit habt ihr schon gute Erfahrungen gemacht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.